Johannes Thönes

Software-Developer, ThoughtWorker, Permanent Journeyman, Ruby Enthusiast, Java and Devils Advocate.

EURUKO 2008

| Comments

Wie der eine oder andere von euch mitbekommen hat, bin ich dieses Wochenende auf der European Ruby Conference in Prag gewesen. Damit die Banausen, die zu Hause geblieben sind auch ungefähr mitbekommen, was sich dort so abgespielt hat, hier eine kurze Zusammenfassung von mir:

Ruby 1.9

Matz und Koichi Sasada haben das neue Ruby 1.9 vorgestellt. Und einen Überblick darüber gegeben, was war, was ist und was noch kommen wird. Neben den technischen Details (die man übrigens sehr gut auch aus dem Google TechTalk Vortrag von Matz entnehmen kann) hat Matz vorallem herausgehoben, dass für ihn die Innovation der Sprache Ruby sehr wichtig ist. Er möchte nicht mit dem zufrieden sein was ist, sondern möchte weiter gehen und Ruby weiter entwickeln. Weiterhin ist natürlich zu erwähnen: Ruby programming is fun …

JRuby

Für mich war JRuby die absolute Überraschung. Bisher hat man sich immer gefragt, was eigentlich JRuby soll - nun im Prinzip ist JRuby dazu da, Ruby Code zu schreiben und gleichzeitig Java-Klassen zu verwenden. Whant so see some? (Nach Installation via apt-get install jruby1.0 und interaktiv, also jirb1.0)

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
require 'java'
include_class 'javax.swing.JFrame'
include_class 'javax.swing.JLabel'
include_class 'java.awt.event.ActionListener'
include_class 'javax.swing.JOptionPane'

frame = JFrame.new "Das JRuby Fenster"
frame.setSize 400,200
# Überlagerter Setter von
# frame.set_default_close_operation(JFrame::EXIT_ON_CLOSE)
frame.default_close_operation=JFrame::EXIT_ON_CLOSE
label = JLabel.new "Hello World"
frame.add label

frame.visible= true

Dinge wie obejct.method etc gehen natürlich auch, sodass man super neuer Java-Bibliotheken über jruby ausprobieren kann, selbst wenn man sie ‘nur’ für Java selbst verwenden will. Übrigens wurde die 1.1 Release während der Konferenz bekannt gegeben.

Weitere Vorträge

Wurden auch gehalten. Alle waren sehr interessant und haben vorallem eines gezeigt: Mit Ruby kann man verdammt viel mehr machen, als bloß Rails. Und dass heißt ja nun wirklich etwas … Ich fands jedenfalls sehr cool (schon alleine wegen der T-Shirts ;-))

Die Folien sollten in Kürze http://www.euruko2008.org zu finden sein.

Comments